Über mich

 

 „Design-Leidenschaft“

 

 




Saarland und Trier!

 

 

Als Saarländer geboren, kam man auch öfters ins Karstadt nach Saarbrücken. Es war für mich aufregend,  gab es doch dort einen Taschenrechner TI-59, den man programmieren konnte mit Lochkarte und BASIC. Einen Spectrum ZX, meinen ersten „Computer“.

Ich stand bewundernd und staunend mit den Massen vor den Regalen, um einen Blick zu erhaschen und um endlich mal ein „Hello World“ mit BASIC in das Gerät einzuprogrammieren….

 

 

 

10 PRINT „HELLO WORLD“

20 GOTO 10

RUN

 

pc1512 Endlich konnte ich nach langer Zeit einen Schneider / Amstrad 1512 , einer der ersten PCs mein eigen nennen. Eine Festplatte mir 30 MB kostete damals 3000 DM!!! Ein Geschenk Gottes und auch nur durch die Hilfe meiner Mama finanzierbar! 30 MB! Heute unvorstellbar.
Ich war der erste, der legal „Shareware“ kopierte und verkaufte…Shareware auf 5 1/4 Zoll im Paket! Das war Kopierarbeit, aber richtig spannend.

Später studierte ich alle Programme und die Benutzer-Oberlächen, und fragte mich, wie viele, was man besser machen kann, um dem Benutzer eine optimale Bedienung für ein Programm zu bieten. Ich schrieb meine Tipps an Zeitschriften wie PC-Magazin, und Pc-Welt und wurde abgedruckt und bekam sogar dafür Schecks mit 100 DM, was mich total überraschte. Ich beteiligte mich dann als zuerst als BETA-Tester für Software-Produkte, dann als Programmierer für viele Software-Projekte, die mich als „Freelancer“ auch 5 Jahre in Frankfurt in die „Neuer-Markt-Szene“ verschlug, wo ich wundervolle Menschen kennen lernte, von denen ich unglaublich viel lernen konnte.

Das Studium der der Wirtschafts-Informatik brachte mir dann eigentlich die besten Hinweise, was ich machen will: WEBDESIGN! Ein Internet gab es angfänglich nicht, wir waren in Mailboxen und BBCs. Dort wurden Dateien und Nachrichten ausgetauscht. 1990 war es so weit, MOSAIC und NETSCAPE, die erste Browser, waren da und…

 

 

gopher

Die ersten Browser – Gopher/ Netscape

<DAS INTERNET!>

Die Möglichkeit sich einfach mit der Welt zu verbinden! Design war ein Fremdwort und es musste nach und nach erst eingeführt werden und wir setzten Standards, damit ein Wort “ <FETT> “ auf allen Webseiten der Welt war. Eine echte Goldgräber-Zeit und aufregend. In dieser Zeit bin ich damals auch nach Trier gezogen, die ich für die schönste Stadt halte, die man sich denken kann. Hier fühle ich mich wohl und hole mir meine „Inspirationen“…

 

  Endlich war WEBDESIGN möglich!  

2006 hat mich das Bundes-Wirtschafts-Ministerium dafür mit einem Preis für die beste Website ausgezeichnet! Nicht für das Nach-Trier-Ziehen :-), dafür gab es keinen Preis, sondern, für den erfolgreichsten Internet-Shop des Jahres!

(website award 2006)

Ich verband mein Studium mit meiner Design-Leidenschaft , und das ist bis heute so geblieben und ich habe es keinen Tag bereut!

Es ist so schön, eine Website für einen Kunden „online“ zu stellen, und mit dem Kunden den „Yeaaah“ – WE DID IT-RIGHT-Effekt mit zu erleben.

 

Genug über mich…

 

 

 

 

eins
    
        FORSCHEN
    

Sie wären überrascht, wie viele Menschen, diesen ersten, wichtigen Schritt übersehen. Aber die „Erforschung-Phase“ ist fast das Allerwichtigste.  Wie bei einem Kompass hilft es uns die Richtung zu finden, in der das Projekt geht. Tatsache ist, dass man kein erfolgreiches Projekt fertig stellen kann, ohne das Problem und das Ziel zu kennen. Sie haben Ideen – und ich habe Fragen dazu! Obwohl ich FÜR SIE arbeiten werde, arbeiten wir ZUSAMMEN! Mit dem Ergebnis, dass wir Ihre Gedanken erfolgreich umsetzen, und Ihre „Message“ rüberkommt. Und machen Sie sich keine Sorgen – wir werden etwas passendes für Ihr Budget und Ihre Ideen finden – eine Lösung!

 

    
        KONZEPT
    

Jetzt, wo die „Detektiv-Arbeit“ getan ist, kann ich mich richtig in Ihr Projekt rein knien. Kreative Menschen hören nie auf zu denken. Das ist ein positiver, wie negativer Nebeneffekt unseres „kreativen Geistes“. Sie werden mich überall, etwas notieren, oder aufzeichnen sehen, und sei es auf die eigene Hand. Die linke Hirn-Hälfte fängt an zu arbeiten ich nehme die Erkenntnisse aus unserer Erforschungs-Phase und beginne mit „Brainstorming“, Skizzen und ersten Vor-Entwürfen. Die vielen kleinen Puzzle-Teile zu einem zusammen zu fügen – das ist meine Aufgabe. Mit viel Kaffee-Konsum und der Einbeziehung von wichtigen Aspekten wie Benutzererfahrungen, Informationsverarbeitung und Kreativität entsteht ein tragfähiges Konzept für Ihre Website.

zwei
drei

 

    
        DESIGN / ERSTELLUNG
    

Jetzt nimmt meine rechte Hirnhälfte die Zügel in die Hand! Ich werde kreativ und das Design wir zum  Leben erweckt. Visuelle Elemente werden gezielt eingesetzt und Elemente wie Linien, Formen, Typografie und Farben müssen sorgfältig kombiniert werden, um sicherzustellen, dass Ihre individuelle Nachricht in Ihrem Webauftritt erfolgreich rüberkommt. Jedes Pixel muss mit Bedacht eingesetzt werden, um seinen Zweck zu erfüllen. Das Streben nach Perfektion ist eine Herausforderung, aber ich lege den Anspruch an mich hoch. Diese Phase der Website-Erstellung beinhaltet auch die Codierung in HTML, PHP und CSS3, die Optimierung, Überarbeitungen und viele Tests, um sicherzustellen, dass die Seite den aktuellen  Standards entspricht, die optimalen Methoden beinhaltet und das die Seite in den unterschiedlichsten Browsern und auf allen Endgeräten gleich gut funktioniert. Alle Ihre Besucher müssen den gleichen, positiven Eindruck von Ihrem  Webauftritt haben. Design ist nicht nur da, damit die Dinge gut aussehen – es ist eine gleiche Mischung aus Ästhetik und Funktion. Was nützt eine schöne Fassade, wenn es nicht funktioniert?

 

    
        ABLIEFERN
    

Vielleicht hören Sie jetzt schon Trommelwirbel und die Champagner-Korken knallen!? Aber so schnell geht das nicht! Es gibt noch genug Arbeit, die getan werden muss. Wenn die Website online ist, muss Sie beworben werden, bekannt gemacht werden und auch oft noch verbessert werden. Sie muss über die Suchmaschinen und Social Networks verbreitet werden. Was nützt eine schöne Website, wenn sie nicht gefunden wird? Aber keine Sorge – ich verschwinde nicht über Nacht, wie das Kaninchen im Zylinder! Wenn Sie Training, Wartung und Support benötigen, bin ich weiterhin für Sie da und unterstütze Sie mit Ihrer neuen Seite. Ich möchte eine langfristige Beziehung zu meinen Kunden aufbauen.

vier

 

Jetzt, wo Sie die „Geheimnisse des Designs“ kennen und in meine Arbeitsweise eingeweiht sind: Sind Sie daran interessiert, dass ich eine Webseite für Sie erstelle? Es wäre mir eine Ehre…

 

Kontaktieren Sie mich…